DELF Prüfung Juni 2015

Acht Schülerinnen und Schüler der Klassen HBF 13c und HBF 14c haben im Mai 2015 an der DELF-Prüfung teilgenommen, die weltweit unter der Leitung des Französischen Bildungsministeriums durchgeführt wird. Das DELF (= Diplome d’études de langue française) ist ein international anerkanntes Sprachen-zertifikat und dokumentiert Sprachkompetenzen auf unterschiedlichen Niveaus. Die Teilnehmer/-innen müssen in einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung ihre Fähigkeiten in den Bereichen Hör- und Leseverständnis sowie in schriftlicher und mündlicher Sprachproduktion unter Beweis stellen. Die schriftliche Prüfung fand am Samstag, den 23. Mai 2015 in der BBS Wirtschaft Worms statt. Die mündliche Prüfung wurde am 25. Mai 2015 von Mutter­sprachlern des Institut Français in Mainz abgenommen und war eine aufregende Angelegenheit, die jedoch von allen Schülerinnen und Schülern mit Erfolg gemeistert wurde. Félicitations, les élèves !

 

Weihnachtsspenden-Aktion 2013

Wie jedes Jahr haben die Schüler der BBSW für einen guten Zweck Spenden in der Vorweihnachtszeit gesammelt. 

In diesem Jahr sind durch die großzügigen Spenden eine Summe von 1.200 EUR gesammelt worden.

Dieses Geld kommt der Kinderklinik Worms zu Gute.

Wir danken allen Spendern und Helfern für diese großartige Leistung!

Sport- und Gesundheitstag 2014

 

Am Samstag den 24. Mai fand der Sport- und Gesundheitstag der BBS Wirtschaft statt. Alle Lehrkräfte und ca. 200 Schülerinnen und Schüler nahmen teil. Da es an diesem Morgen regnete, wurden alle Turniere in den Sporthallen des BIZ ausgetragen.

Die Schülerinnen und Schüler beantworteten im Gesundheitsparcours Fragen zum Thema Alkohol und ließen ihre persönliche Fitness testen. Außerdem nahmen sie an den Mannschaftsspielen Volleyball, Basketball, Fußball und Völkerball teil.

Mit einer „Rauschbrille“ ausgestattet absolvierten einige Schüler einen Wettlauf, der die Auswirkungen von Alkohol simulierte. Torkeln und Stolpern war vorprogrammiert. 

 

Die fitteste Klasse war – wie im letzten Jahr – die hBF12a. Mit Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler ihren zweiten ‚Oskar’ und jeweils einen USB Stick entgegen. Die beste Schülerin war Rou Xia (hBF13a), der beste Schüler Carsten Glanzner aus der Berufsschulklasse der Industriekaufleute IK11. 

 

 

Das Siegerteam hBF 12a 

      

Schülervertretung

Die Liste der Schüler, die sich im aktuellen Schuljahr im Bereich der Schülervertretung ehrenamtlich engagieren, erhalten Sie --> hier.    

Klassenfahrt der IK 12 nach Köln

 

Liebe Freunde, Bekannte und Verwandte, liebe Leserinnen und Leser,

wir die Klasse IK 12 konnten nach diversen Fehlversuchen am 26. Mai endlich unsere lang ersehnte Klassenfahrt antreten.  Dankens­werter­weise hatten die Lokführer ihren Streik rechtzeitig beendet und wir sind pünktlich um 8:05 Uhr vom Bahnhof Worms nach Köln aufgebrochen. Unüberhörbar haben wir unseren Weg zu Fuß vom Bahnhof zum Hostel gebahnt – 2,5 km Rollkoffer auf Kopfstein­pflaster. Das war ein Spaß!

Zur Stärkung vor dem Museumsbesuch gab es Pizza und Pasta bei Vapiano. Frau Mira unterhielt uns anschließend eine gute Stunde aufs Beste im Museum Ludwig. Wir konnten moderne Kunstwerke der Pop-Art und von Picasso bestaunen. Danach ging es auf eigene Faust weiter in den Dom – sehr eindrucksvoll! Schließlich haben wir uns noch die Füße in der Fußgängerzone und in den Geschäften plattgelaufen. In der Kölner Altstadt haben wir den Abend in geselliger Runde ausklingen lassen.

Nach einem üppigen „Keller-Frühstück“ am nächsten Morgen, haben wir unsere Koffer am Bahnhof deponiert und ein kurzes Foto-Shooting vor dem Dom veranstaltet. Dann ging es mit der U-Bahn in die Ford-Werke nach Köln-Niehl. Wir haben eine Tour mit dem „Bimmelbähnchen“ über das Werksgelände unternommen. Der amerikanische Autobauer hat sich auf Betreiben von Konrad Adenauer zu Beginn der 1930-er Jahre in Köln angesiedelt. Wir haben die Produktion des Fiestas einschließlich Hochzeit (= Einbau des Motors in die Karosserie) besichtigt und in der folgenden Nacht alle von den orangefarbenen Greifarmen der Industrieroboter geträumt.

Um 17 Uhr ging es zurück in die Provinz, wobei wir am Mainzer Bahnhof noch einen kurzen Sprint einlegen mussten, um den Anschlusszug zu erwischen, der dann 10 Minuten Verspätung hatte. Typisch Bahn …  Schön war’s unser netter, kurzer Zwei-Tage-Trip