Globales Lernen auch in der HBF 17a

(verfasst von der Schülerin Milena Zachmann, HBF 17a)

Auch unsere Schule, die Berufsbildende Schule Wirtschaft Worms, nimmt als Grenzenlos-Schule die Angebote des World University Service wahr. ,,Zum Glück!“, kann ich im Nachhinein sagen.

Als wir, die Klasse HBF 17a, auf unserem Vertretungsplan entdeckten, dass wir an dem oben genannten Unterrichtsprojekt teilnehmen würden, wurden wir natürlich direkt hellhörig. ,,Was soll das denn sein?“, schoss direkt in unsere Köpfe, ,,etwa so eine langweilige Präsentation?“. Da haben wir uns ganz gewaltig getäuscht! Eine auf Anhieb sehr sympathische, junge Lehramtsstudentin namens Maryam Sultan betrat die Klasse und konnte uns mit ihrer offenen Art von Anfang an begeistern. Auch die zu Beginn gehaltene PowerPoint Präsentation über ihr Heimatland Pakistan verfolgten wir mit großer Neugier. Hier wurden enorme Unterschiede zu Deutschland deutlich, sowohl bei der Bevölkerung als auch im Berufsleben: Die Fußbälle von großen Sportmarken werden zum großen Teil in Pakistan produziert, und das unter katastrophalen Arbeitsbedingungen. Sei es die fehlenden Brandschutzbestimmungen, Notausgänge und Feuermelder als auch die nicht vorhandene Arbeitskleidung und die völlig unzureichende Bezahlung von wenigen Euro im Monat. Bei einer Stationsarbeit durften wir versuchen, einen Fußball alleine zu nähen…Die Betonung liegt hier jedoch sehr deutlich auf ,,versuchen“! Wer zwei Stiche schaffte, gehörte schon zu den Besten aus der Klasse, wobei diese Stiche zudem nicht wirklich schön anzusehen waren. Und genau diese Arbeit erledigen tausende Menschen, vor Allem Kinder, für einen Hungerlohn und unter täglicher Lebensgefahr. Erst hier wurde uns Schülern richtig bewusst, wie gut es uns hier in Deutschland wirklich geht. Die miserablen Arbeitsbedingungen wurden uns erneut in dem anschließenden Rollenspiel verdeutlicht. Sofort kamen Einwände: ,,Ochnö, bitte nicht so was Peinliches!“, jedoch war diese Angst völlig unbegründet. Mit den passenden Accessoires, wie Maßband und Krawatte, konnten wir uns schnell in die Lage von Näher/innen, Anwalt und Leiter einer Organisation für Menschenrechte hineinversetzen. In diesem Rollenspiel trugen Näher/innen aus verschiedenen Ländern der Welt die Sicherheitslücken und generellen Probleme, wie die deutlich zu langen Arbeitszeiten und die ungenügende Bezahlung, vor, woraufhin der Anwalt und der Leiter der Organisation die Paragraphen nannten und erläuterten, welche diese Umstände in Deutschland gesetzlich verbieten. Auf diese Weise wurden wir spielend belehrt, was einen deutlich größeren Effekt bei uns Schülern hat, als striktes und monotones Zuhören und Abschreiben von der Tafel.

Für dieses abwechslungsreiche Programm möchten wir uns als gesamte Klasse bedanken! Wir hoffen, dieses Projekt bereitet noch vielen weiteren Klassen so eine große Freude wie uns.

Liebe Schüler: Die wichtigsten Kompetenzen in eurem späteren Berufsleben - gerade wegen der immer weiter steigenden Diversifikation und dem Austausch zwischen unterschiedlichen Ländern und Kulturen - werden eure Offenheit, Interesse und  interkulturellen Erfahrungen sein, also lasst euch hierauf ein und erweitert euren Horizont!

BF I-Schülerinnen und -Schüler üben Vorstellungsgespräche

(verfasst von unserer Kollegin Leonie Stein)

Auch in diesem Jahr wurden wir bei unserem Bewerbungsprojekt in der Berufsfachschule I von Wormser Unternehmen, Behörden und Dienstleistern tatkräftig unterstützt. Am Montag und Dienstag (15. und 16.01.2018) führten folgende Mitarbeiter/‑innen mit insgesamt 64 Schülerinnen/Schülern der Berufsfachschule I Vorstellungsgespräche:

  • Frau Kumpf, Auto Pieroth GmbH & Co. KG
  • Frau Koslitz u. Frau Witchow, Dehner Gartencenter GmbH & Co. KG
  • Frau Clausen, DHL Freight
  • Frau Moser, Domicil-Seniorenpflegeheim
  • Herr Jankowski, Fiege Logistik Stiftung & Co. KG - Zweigniederlassung IDC Worms
  • Herr Entenmann, Iso-Basaran GmbH
  • Herr Lorenz, Kaufland Worms
  • Herr Heinrichs, Klinikum Worms
  • Herr Wilde, Stadtverwaltung Worms
  • Frau Gremm, VSK Technik Kübler GmbH
  • Frau Leukam, BBS Wirtschaft

Kurzfristig nahmen noch zwei Schülerinnen der Berufsfachschule II und ein Schüler der höheren Berufsfachschule die Gelegenheit wahr, sich persönlich vorzustellen, da sie sich bei den teilnehmenden Unternehmen um eine Ausbildungsstelle beworben haben bzw. bewerben werden.

Für viele Schülerinnen und Schüler ergibt sich durch dieses Projekt die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren und vielleicht auch eine Ausbildung zu beginnen.

Die BBS Wirtschaft Worms feiert ihren Weihnachtsgottesdienst 2017

Der frohe Schall, der durch die Lüfte Worms-Neuhausens tönt und so die fröhliche Weihnacht einläutet, stammt entweder vom Lehrerchor der BBS Wirtschaft Worms, vom Chor der HBF 16c oder von der Stimme Udo Stegmanns bei der Predigt. In der bis auf den letzten Platz besetzten evangelischen Kirche in Worms-Neuhausen feierten Lehrer, Schüler, Sekretärinnen und weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft ihren traditionellen Weihnachtsgottesdient unserer Schule am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien:

Der unter dem Thema ‚Sterne‘ stehende Gottesdienst wurde durchgeführt durch unsere Religionslehrerinnen Frau Drach und Frau Köpp und unseren Religionslehrer Herrn Stegmann unter Mitwirkung einer Vielzahl von Schülern. Neben dem oben genannten Chor der HBF 16c wirkten bspw. die Berufsschulklassen KBM 17a und MFA 16 mit. Sie begleiteten das Weihnachtsevangelium mit einem darstellenden Spiel. Durch den Ablauf führte ein von der BF I gestaltetes Programmheftchen.

In seiner Predigt erinnerte Herr Stegmann uns daran, dass der Heiland der Welt im Fokus des Sterns steht, der die drei Weisen aus dem Morgenland zur Krippe leitete. Er machte zudem klar, dass jeder von uns ein Stern sein kann und wir so ein Licht in diese Welt bringen können. Darüber hinaus räumte Herr Stegmann mit einigen Irrtümern auf; unter anderem erinnerte er daran, dass der Weihnachtsmann keine weihnachtliche Figur im eigentlichen - biblischen - Sinne ist, sondern schlicht und einfach seit Jahrzehnten von einem amerikanischen Brauseunternehmen zu Vermarktungszwecken genutzt wird.

Mit einem kraftvollen Oh du fröhliche beschlossen wir den besinnlichen Weihnachtsgottesdienst und begaben uns zurück ins Schulgebäude, um den letzten Unterrichtstag des Jahres 2017 abzuschließen. Wir wünschen uns und Ihnen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und auf ein gesundes Wiedersehen im Jahr 2018!

BBS Wirtschaft Worms wird 'Grenzenlos-Schule'

Pünktlich zum Nikolaustag erhielt unsere Schule vom World University Service (WUS) die Auszeichnung zur „Grenzenlos-Schule“. Seit dem letzten Schuljahr nimmt Viktoria Ereiser regelmäßig an Lehrerfortbildungen zu Globalem Lernen teil, die von „Grenzenlos“ angeboten werden. Dabei begleitete sie bereits Lehrkooperationen zu den Themen „One World – One Life – faire Textilproduktion“ und „Faire Fußballproduktion“ von Venuste Kubwimana aus Ruanda und Maryam Sultan aus Pakistan. Ahmed Azza aus Marokko führte in einer Lagerlogistik-Klasse einen Workshop mit Planspiel zum Thema "Elektroschrotthandel zwischen Europa und Marokko“ durch (Bericht weiter unten auf dieser Seite).

Unseren Kurs unterstützt auch die Stadt Worms. Der Beigeordnete Waldemar Herder betonte in einer kurzen Ansprache die Wichtigkeit der Verknüpfung von Globalisierung und Internationalisierung mit praxisbezogenem Unterricht. Im Rahmen des Globalen Lernens werden wir unsere bereits bestehende Partnerschaft mit der Nyange Secondary School (ehemals École Secondaire Pédagogique de Nyange), einer berufsbildenden Schule im Ngororero District in Ruanda, vertiefen.

Lesen Sie auch die Berichte des Nibelungen Kuriers und der Wormser Zeitung.

4. Bedwarmer-Curling-Cup

"Die Mannschaft spielt heute voll auf Sieg", kommentierte Teamchef Frank Puschhof den ersten Bettpfannen-Stoß des Teams der BBSW Wirtschaft Worms, ausgeführt durch Team-Neuling Susanna Zülch. Bei sehr kalten Minusgraden in der Nibelungenstadt trat das Team mit zwei neuen Spielern beim 4. Wormser Bedwarmer-Curling-Cup an. Drei der vier Teammitglieder reisten am frühen Nachmittag aus Mainz mit vergleichsweise tropischen Temperaturen an, sodass sich ein Spieler kurzfristig noch eine Winterjacke kaufen musste, bevor mit einem souveränen Sieg ins Turnier gestartet wurde. Insgesamt konnte sogar ein Pokal gewonnen werden, der auf dem Teamfoto begutachtet werden kann. Neben dem Nibelungen Kurier berichtete auch die Wormser Zeitung.