Schüler der BBS Wirtschaft unterstützen Bildung für Kinder in Afrika

(verfasst von unserer Kollegin Uschi Kestler)

Bereits zum dritten Mal unterstützen Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Wirtschaft in Worms die Organisation „Mary’s Meals“ mit dem sogenannten „Rucksackprojekt“. Die Idee ist einfach: Deutsche Schüler packen und schenken afrikanischen Kindern ihre nicht mehr genutzte Schultasche (Rucksack oder Ranzen) und erleichtern ihnen damit den Schulbesuch. Sie befüllen sie mit Schulmaterial, Hygieneartikeln und etwas Kleidung.

So wird Kindern in Malawi ermöglicht, die Schule zu besuchen und etwas ganz wesentliches erreicht: Bildung! Ohne Papier und Stift lernt ein Kind nicht schreiben. Über diesen Weg soll versucht werden, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen und diesen Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Darüber hinaus ist der liebevoll gepackte Rucksack, versehen mit roten oder blauen Bändern für Mädchen bzw. Jungen, oft das erste Geschenk, das die Kinder dort erhalten und sie sind unglaublich stolz auf diesen eigenen Rucksack. Auch Hygieneartikel wie z. B. Seife, Handtuch, Zahnbürste und Zahnpasta dürfen nicht fehlen.

Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium der BBS Wirtschaft Worms haben unter der Regie der Klasse EK 16 a (angehende Einzelhandelskaufleute) und ihrer Lehrerin Uschi Kestler über Wochen alle notwendigen Artikel gesammelt, geordnet und insgesamt 65 Rucksäcke gepackt. Diese wurden bereits von engagierten Lehrkräften zur Sammelstelle nach Mainz transportiert, von wo aus sie mit Containerschiffen zum Zielland in Afrika gebracht werden.