Herzlich willkommen an der

 

 

 

Wir gratulieren all unseren Absolventinnen und Absolventen zu ihren bestandenen Prüfungen und wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, deren Angehörigen, den Ausbildungsbetrieben und allen Besuchern unserer Homepage einen schönen Sommer!

Am 12.08.19 finden die Einschulungen statt. Um 9 Uhr werden die neuen Berufsschulklassen aufgenommen (die Auszubildenden haben nach der Einschulung ihren Ausbildungsbetrieb aufzusuchen), um 10 Uhr die Berufsfachschulklassen I und II und um 11 Uhr die Klassen der höheren Berufsfachschule.

Die Einschulung der Dualen Berufsoberschüler findet am 13.08.19 um 18 Uhr statt.

          

Wir danken allen Betrieben, die an der Evaluation unserer Schule teilgenommen haben. Die Ergebnisse können Sie hier einsehen. Schauen Sie sich auch gerne die Broschüre anlässlich unserer 125-Jahr-Feier im November 2016 an.

BBS Wirtschaft Worms ehrt erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen

(verfasst von M. Kunz)

Erneut absolvierten zahlreiche Schüler erfolgreich die Vollzeitbildungsgänge der BBS Wirtschaft Worms. So konnten die Schülerinnen und Schüler aus drei Klassen der Berufsfachschule I mit beruflicher Grundbildung in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung verabschiedet werden (Rechtsklick auf die Bilder und "Grafik anzeigen", um sie vergrößert darzustellen):

Zudem erhielten 19 Schüler der Berufsfachschule II den qualifizierten Sekundarabschluss I:

Schließlich machten Schülerinnen und Schüler aus drei Klassen ihren Abschluss der Höheren Berufsfachschule zum/zur "Staatlich geprüften Assistent/in", 55 von ihnen erreichten den schulischen Teil der Fachhochschulreife:

 

Auszubildende aus verschiedenen Berufen stellten zudem in freiwilliger Zusatzleistung berufsbezogene Fremdsprachenkompetenzen unter Beweis und erhielten das KMK-Fremdsprachenzertifikat.

Die BBS Wirtschaft gratuliert zu allen Abschlüssen und wünscht ihren Schülerinnen und Schülern alles Gute für die Zukunft.

Nachlese zu den diesjährigen Übungsprojekten der HBF-Klassen (Unterstufe)

(verfasst von unserem Kollegen R. Klein)

Bildungsmessen zeigen Interessierten die Chancen der Aus-, Fort- und Weiterbildung in einem Beruf auf.

Die Bildungsmessen, die die Schüler*innen der Höheren Berufsfachschule im Rahmen eines Übungsprojektes im Fach Projektmanagement diesjährig gestaltet haben, hatten zum Ziel, staatlich anerkannte Ausbildungsberufe des dualen Systems (Berufsschule und Betrieb) zu präsentieren.

Von Interesse waren Ausbildungsberufe aus allen Branchen, auch eher unbekannte oder seltene Berufe. Die Lernenden suchten sich selbst den Ausbildungsberuf aus, den sie präsentieren wollten.

Verantwortlich dafür waren die Schülerinnen und Schüler der HBF 18 a und 18c, die hierzu das Projekt starteten.

Als Projetprodukte wurden zunächst Informationsmaterialien erstellt (Flyer, Informationsmappen und digitale Medien) und ein passender Messestand gestaltet (mit Dekoration als Blickfänger). Natürlich wurde die Messe tatsächlich mit persönlicher Beratung am Stand durchgeführt: Für den Messetag wurden jeweils die Parallelklassen mit den Klassenleiterinnen eingeladen.

Projektauftraggeber war Ralf Klein (Lehrer für Projektmanagement). 3-4 Personen (aus der Mitte der Schüler frei wählbar) bildeten ein Team, so dass pro Klasse bis zu sieben Berufe vorgestellt wurden.

Die Dauer des Projektes belief sich von Februar bis Mai 2019. Während dieser Zeit wendeten die Schüler*innen Methoden und Instrumente des Projektmanagements an und konnten in unseren Medienräumen ihre Produkte erstellen. Nach dem eigentlichen Messeauftritt wurde das Projekt umfassend schriftlich dokumentiert. Abschließend bekam jeder eine individuelle schriftliche Rückmeldung zu den erbrachten Teilaufgaben, die überwiegend mit gutem und sehr gutem Erfolg geleistet wurden.

Der gute Erfolg dieser Veranstaltung, das Engagement der Schüler*innen sowie der Spaßfaktor lassen sich aus den Bildern (hoffentlich) ablesen!

 

 

 

 

First Aid for Stayin' Alive

(verfasst von M. Kunz)

Was haben die Popgruppe BeeGees und die Hardrock-Band AC/DC gemeinsam? Richtig, beide bestehen aus australischen Mitgliedern. Und was noch? Nun - beide Bands haben mindestens ein Lied im Repertoire, an dessen Takt man die Frequenz bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) koppeln kann. Mit derartigem Wissen, aber natürlich auch mit den entsprechenden praktischen Übungen brachte der Arbeiter-Samariter-Bund die Erste-Hilfe-Fähigkeiten der Lehrkräfte der BBS Wirtschaft Worms auf Vordermann. Ob es um das Anlegen eines Druckverbandes, das Entfernen eines Fremdkörpers oder schlichtweg um das Absetzen eines Notrufs ging - der Erste-Hilfe-Kurs deckte alle möglichen Facetten ab. Dazu gehörte auch die Information, dass man in Deutschland eine Überlebenswahrscheinlichkeit von weniger als 40 % hat, wenn man auf eine HLW angewiesen ist, in den USA dagegen über 70 %, weil hier vom Kindesalter an eine regelmäßige Auffrischung der Erste-Hilfe-Fähigkeiten vorgeschrieben ist.

Wir hoffen, dass wir nun im Fall der Fälle dazu beitragen können, Betroffenen schneller, besser und effizienter helfen zu können, damit sie den Highway to Hell (AC/DC) verlassen können und stattdessen eine hohe Chance zum Stayin' Alive (BeeGees) haben.

Übrigens: Der Takt von Hänschen klein ist auch geeignet...

 

 

La Rochelle, c'est nickel! *

(verfasst von unserer Kollegin S. Leukam)

Mit herzlichen Umarmungen und vielen bisous wurden die elf Berufsschüler der BBS Wirtschaft Worms von ihren französischen Tandempartnern in La Rochelle am Bahnhof begrüßt. Dies stellte den Start des dreiwöchigen Austauschprogramms dar, das aus einem intensiven Kulturprogramm und Praktika in verschiedenen Betrieben besteht und von der Austauschorganisation Pro Tandem gefördert wird.

Im Januar hatten französische Schüler Worms besucht und die deutsche Kultur und Arbeitswelt kennengelernt. Jetzt war es Zeit für den Gegenbesuch in der Hafenstadt am Atlantik. In der ersten Woche wurden verschiedene  Betriebe  besichtigt, zum Beispiel Léa nature, das mit dem deutschen Unternehmen Alnatura vergleichbar  ist. Ein Stadtrundgang stand ebenso auf dem Programm wie der Besuch des größten Aquariums Europas mit der beeindruckenden Welt des Meeres. Mit ihren beiden Lehrerinnen wurden die Deutschen in die Geheimnisse der Austernzucht eingeweiht. Jeder durfte eine frische Auster selbst öffnen und natürlich auch kosten. Die Reaktionen waren erwartungsgemäß gemischt. Auch ein Ausflug auf die berühmte Ile de Ré fehlte nicht im Programm. Das Picknick am Strand stärkte die Gruppe für die anschließende Radtour.

Für die Praktika in verschiedenen Handels- und Logistikunternehmen erhielten die Auszubildenden nochmals einen intensiven Französischkurs im Lycée Doriole, der "Partnerschule" der BBS Wirtschaft. Die Unterschiede im Arbeitsleben der Franzosen und kulturelle Aspekte wurden thematisiert sowie in Rollenspielen mit den französischen Partnern Dialoge geübt. 

Allen Teilnehmern fiel die überaus freundliche Art der Rochelais auf, eine Stadt, wo man die Busfahrer nicht nur begrüßt und verabschiedet, sondern sich auch noch für die Fahrt bedankt. Auch wird einem Besucher gerne Hilfe angeboten, wenn nicht auf Französisch, dann eben auf Englisch.

Für die Zukunft hoffen die Organisatorinnen Sabine Müller-Neef und Kirsten Kunz auf eine Fortsetzung des erfolgreichen Programms. Gerade für die Ausbildung zum Europakaufmann an der BBS Wirtschaft ist der Austausch mit La Rochelle eine Bereicherung. Und mittlerweile haben sich zwischen den Tandem-Partnern und auch den beteiligten Lehrerinnen Freundschaften entwickelt, die den Abschied schwer machen. A bientôt, La Rochelle!

* super, tipptopp